Berufliche Reha - unser Auftrag!

Unfälle, Krankheiten oder seelische Schicksalsschläge können dazu führen, dass Menschen ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. Das Berufsförderungswerk (BFW) Nürnberg bietet vielfältige Qualifizierungsangebote, die nachhaltig helfen, in das Arbeitsleben zurückzukehren. Alle Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sind auf die Bedürfnisse von erwachsenen Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zugeschnitten. Zusätzlich zum Hauptsitz in Nürnberg betreibt das Berufsförderungswerk Nürnberg eine Vielzahl von Außenstellen in Nordbayern und am Übergang nach Baden-Württemberg. Auftraggeber für die Maßnahmen des BFW Nürnberg sind in unterschiedlichem Umfang die Deutsche Rentenversicherung, die Berufsgenossenschaften, die Agenturen für Arbeit sowie die Jobcenter.

Aktuelles aus dem BFW Nürnberg

Reduzierung der Präsenz
Update 16.04.21: Nachdem die Infektionszahlen in ganz Deutschland und auch in unserer Region steigen, reduziert das BFW Nürnberg die Anzahl in Präsenz um gut ein Drittel.

Weiterlesen!

Reduzierung der Präsenz

Update 16.04.21: Nachdem die Infektionszahlen in ganz Deutschland und auch in unserer Region steigen, reduziert das BFW Nürnberg die Anzahl in Präsenz um gut ein Drittel.

Geplant war, die RV Basis (dreimonatige Reha-Vorbereitungsmaßnahme) in Präsenz durchzuführen. Nach einem kurzen Kennenlernen des Hauses wird der sanfte Einstieg in die berufliche Rehabilitation nun ab Montag, den 19. April 2021, in den Homeschooling-Modus verlegt. Die ersten Schritte im Haus zu gehen war wichtig - das Wohl und die Gesundheit unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat uns heute dazu veranlasst, die Planungen für diesen Kurs zu ändern.

Alle anderen Qualifizierungen, die wir für April in Präsenz planten, sind davon zunächst nicht betroffen. Denn die optimale Prüfungsvorbereitung und der wichtige Praxisanteil lassen sich schwer komplett zuhause durchführen. Das bedeutet, in Präsenz werden ab Montag, den 19. April 2021, zirka 200 Rehabilitand*innen im Haus beschult. Wir werden die Situation weiterhin genau analysieren und gegebenenfalls im Interesse ALLER kurzfristig reagieren. 

Die Einhaltung der veröffentlichten Verhaltensregeln - gerade im Hinblick auf die mutierten Virusvarianten - ist Voraussetzung für Präsenzunterricht.

Sehr erfreulich ist die Akzeptanz der Reihentestung im Reha-Zentrum. Wir setzen bisher vorrangig auf PCR-Tests, durchgeführt von medizinischen Fachpersonal; ergänzend werden sogenannte Schnelltests bei auftretender Symptomatik angewendet. Bitte nehmen Sie weiterhin freiwillig teil! Auch in unseren Außenstellen wird getestet: Es bestehen Kooperationen mit ansässigen Apotheken; Zusätzlich werden an alle Mitarbeitenden und Teilnehmende Selbsttests ausgegeben.

Positiv entwickelte sich die Anzahl der geimpften Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - herzlichen Dank dafür!

Für weitere Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an unseren zentralen Ansprechpartner: Udo Panzer, Telefon 0911 – 938-7368  E-Mail

Jetzt noch den Bayerischen Bildungsscheck sichern
Günter Schmid, Weiterbildungsinitiator, empfiehlt: Jetzt noch den Bayerischen Bildungsschecks (500 Euro) beantragen.

Weiterlesen!

Jetzt noch den Bayerischen Bildungsscheck sichern

Günter Schmid, Weiterbildungsinitiator, empfiehlt: Jetzt noch den Bayerischen Bildungsschecks (500 Euro) beantragen.

Homeoffice, E-Learning, virtuelle Treffen: Das sind die Themen, die plötzlich die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch die Pandemie getroffen haben. Sie interessieren sich für den Bayerischen Bildungsscheck,? Damit wird Ihre digitale Weiterbildung in Höhe von 500 Euro gefördert. Dann beachten Sie folgende Punkte:

  • Es sind noch 6.000 Bildungsschecks zu vergeben.
  • Die Beantragung muß bis 31. Juli 2021 erfolgen.
  • Das Seminar muss im November 2021 beginnen und
  • im Mai 2022 enden.

Sie sind: Arbeitnehmer*in, leben, wohnen und arbeiten in Bayern, verdienen brutto über 20.000 aus einer nichtselbständigen Arbeit und möchten sich weiterbilden (mit digitalen Kontext)? Dann rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne! Vorab können Sie sich über mögliche Seminare hier informieren.

Alle Infos zu der Projektarbeit "Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0 - Die Weiterbildungsinitiator*innen des BFW Nürnberg beraten zu beruflichen Weiterbildungen" finden Sie hier.

Clip ab!

Unser Ziel: Integration
Die nachhaltige Integration unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den ersten Arbeitsmarkt ist unser oberstes Ziel.

Weiterlesen!

Unser Ziel: Integration

Die nachhaltige Integration unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den ersten Arbeitsmarkt ist unser oberstes Ziel.

Um nachvollziehen zu können, in welchem Maß wir das erreichen, ermitteln wir jährlich unsere Integrationsquoten für Umschulungen im Reha-Zentrum sowie für Standardmaßnahmen in unseren Außenstellen.

Reha-Zentrum

Für die aktuellen Zahlen haben wir unsere Absolventinnen und Absolventen, die 2019 ihre Qualifizierung erfolgreich abgeschlossen haben, 12 Monate nach ihrem Abschluss befragt. Wir freuen uns sehr über das tolle Ergebnis von 93,3 %! Im 10-Jahres-Vergleich ist dies die höchste Vermittlungsquote, die unsere Rehabilitanden und Rehabilitandinnen je erzielen konnten.

Die Auswertung der Befragungsergebnisse hat gezeigt, dass die meisten Befragten zeitnah nach Ausbildungsende in 2019 oder nur wenige Monate danach ihren Arbeitsplatz finden konnten. Die Corona-Pandemie wirkte sich deshalb nur vereinzelt auf die Beschäftigung unserer Absolvent*innen aus, zumal der massive Einsatz von Kurzarbeit und die wirtschaftliche Erholung bis Herbst 2020 auch unseren ehemaligen Teilnehmenden den Arbeitsplatz sicherte. Im Befragungszeitraum profitierten die BFW-Absolvent*innen demnach von einer sehr guten Arbeitsmarktlage.

Das Engagement unserer Ausbilderinnen und Ausbilder, der Kollegen im Integrations-Service und vieler weiteren Abteilungen, die den Verlauf einer Qualifizierung direkt oder indirekt mitprägen aber auch der Aufbau und die Pflege intensiver Kontakte zu möglichen Arbeitgebern tragen zu den guten Quoten bei.

Ein weiterer wichtiger Aspekt für die erfolgreiche Wiedereingliederung ist das Berufsbildportfolio des BFW Nürnberg - es findet eine laufende Anpassung an die Arbeitsmarkt-Anforderungen statt. Dass diese Rechnung aufgeht, zeigen die Integrationsquoten des Reha-Zentrums, die für alle Berufsbilder erhoben wurden.


Integrations- und Umschulungsmaßnahmen unserer Außenstellen:

  • Die RIB-Maßnahme erreichte im vergangenen Geschäftsjahr 98,2 Prozent Integration der Teilnehmenden; bei UbB liegt der Wert sogar beim Spitzenwert 100 Prozent, siehe Grafik. Diese Integrationsergebnisse der beiden wohnortnahen, betrieblichen Umschulungsmaßnahmen basieren auf der Befragung der Absolventinnen und Absolventen ein Jahr nach Abschluss (2019) der Umschulung. Die Rehabilitandinnen und Rehabilitanden dieser beiden Maßnahmen werden in einem Unternehmen in Zusammenarbeit und mit Unterstützung des BFW Nürnberg und der jeweiligen Berufsschule umgeschult. Seit Jahren beweisen sich unsere Teilnehmenden – trotz Ihrer Handicaps und trotz oftmals höheren Alters – in den Betrieben. Die Übernahmezahlen und Integrationen auf dem Arbeitsmarkt sind enorm und auch Ausdruck der fachkompetenten Unterstützung durch unsere BFW Lehrgangsleitungen vor Ort! Die Zahlen der Abschlussjahrgänge 2019 waren von der Pandemie kaum betroffen.


Ergänzend zu den zwei- bis dreijährigen Umschulungen werden in den Außenstellen verschiedene Integrationsmaßnahmen durchgeführt, die sechs Monate nach Ende der Maßnahme im Hinblick auf die Aufnahme einer gesundheitsangepassten Beschäftigung betrachtet werden. Die Ergebnisse der Integrationsnahmen sind bereits durch die Pandemie negativ beeinflusst. Es wurden ebenfalls nur sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse, die mindestens 15 Stunden pro Woche beinhalten, in die Ergebnisse mit eingerechnet:

  • Eine gute Integrationsquote von 66,7 Prozent erreichten die beiden Maßnahmen BIK/BIRA. Diese Maßnahmen sind für Menschen mit psychischer Symptomatik. Nach einer intensiven Stabilisierungs- und Orientierungsphase finden in beiden Maßnahmen eine Qualifizierung und betrieblich betreute Praktika statt. Auch hier spielt natürlich der aufnahmefähige Arbeitsmarkt  eine wichtige Rolle, die Quereinsteigern vor allem in kleinen Betrieben eine Chance gibt. Das durchschnittliche Alter der BIK-Teilnehmer*innen lag 2020 bei 46 Jahren.

  • 71,5 Prozent der IWR-Absolventen ist ein Jahr nach Abschluss in Beschäftigung, siehe Grafik. Die Integrationsmaßnahme zur direkten Wiedereingliederung von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden richtet sich an überwiegend somatisch erkrankte Teilnehmende, die über alle Kurse der Außenstellen hinweg ein Durchschnittsalter von 50 Jahren vorweisen. Vor diesem Hintergrund ist die Aufnahme einer neuen Berufstätigkeit von 71,5 Prozent der vermittelbaren Personen im Anschluss an die Maßnahme beachtlich und zeigt, dass die Stärken von älteren Arbeitnehmer*innen im aktuellen Arbeitsmarkt geschätzt und gebraucht werden sowie die gute Vernetzung der Außenstellen mit den regionalen Unternehmen.


Wir freuen uns über diese Ergebnisse; die Bestätigung unserer Arbeit. Wie sich der Arbeitsmarkt durch die Corona-Krise weiterentwickelt ist noch offen. Ganz sicher können Sie sein: Wir werden alles tun, um unsere Absolvent*innen in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Projekt wbi, aufzeichnung tv mainfranken, märz 2021

TV Main Franken berichtet über das Projekt WBI
Am 17. März 2021 wurde auf TV Main Franken eine Sendung über Weiterbildung mit der Weiterbildungsinitiatorin Petra Hagenauer ausgestrahlt.

Weiterlesen!

Projekt wbi, aufzeichnung tv mainfranken, märz 2021
TV Main Franken berichtet über das Projekt WBI

Am 17. März 2021 wurde auf TV Main Franken eine Sendung über Weiterbildung mit der Weiterbildungsinitiatorin Petra Hagenauer ausgestrahlt.

Das Thema der Sendung lautete "Weiterbildung für einen sicheren Job – der Staat unterstützt Arbeitnehmer".

Petra Hagenauer konnte durch die Projektarbeit WBI umfassend über den Bayerischen Bildungsscheck und weitere Förderungen zur Beruflichen Weiterbildung in Unternehmen informieren.
Weiterhin erklärt Sie, dass die Digitalisierung sich in fast jeden Beruf auswirkt – kaum ein Job, in dem nicht in den letzten Jahren Computer und Automatisierung eine immer größere Rolle spielen. Diese Entwicklung hat nun auch, aufgrund der Pandemie, rasant an Fahrt aufgenommen. Zum Beispiel aufgrund der Kontaktbeschränkungen aber auch auf der Suche nach Kontaktvermeidung: Umso weniger Kontakte der Einzelne hat, desto weniger Erkrankungs-Risiko liegt vor!

In Unternehmen hat sich das Homeoffice und Online-Marketing enorm beschleunigt. Den kompletten Bericht finden Sie in der

Mediathek des Senders TV Main Franken.

Achtung: Infofreitag online
Freitag ist im BFW Nürnberg Infotag. Unsere Informationsveranstaltungen können aufgrund der aktuellen Infektionszahlen im Raum Nürnberg nur online stattfinden.

Weiterlesen!

Achtung: Infofreitag online

Freitag ist im BFW Nürnberg Infotag. Unsere Informationsveranstaltungen können aufgrund der aktuellen Infektionszahlen im Raum Nürnberg nur online stattfinden.

Freitags können sich Interessierte über die Möglichkeiten und den Ablauf beruflicher Reha-Maßnahmen im Berufsförderungswerk Nürnberg informieren. Ohne Kosten, ohne Verpflichtung. Wir nehmen uns Zeit für Sie! Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen.

An folgenden Terminen findet unsere Info-Veranstaltung online statt:

  • 21. Mai 2021
  • 11. und 25. Juni 2021

Wir empfangen Sie online: Ab 9:30 Uhr via MS Teams. Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung den Link per E-Mail.

Wie es funktioniert:

Für die Teilnahme über mobilen Geräten (Smartphone / Tablett) müssen Sie vorab die vorgeschlagene App downloaden. Über Notebook und Rechner können Sie auch ohne MS Teams Konto über den Browser (eine von drei vorgeschlagenen Alternativen) teilnehmen. Gerne helfen wir Ihnen telefonisch weiter.

Bitte melden Sie sich unbedingt unter folgender Telefonnummer an:

Tel.: 0911 938-7261
per E-Mail anmelden

Qualifizierung in Teilzeit
Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement, ein gut belegtes Berufsbild im BFW Nürnberg: Erste Erfahrungen mit dem Teilzeitmodell.

Weiterlesen!

Qualifizierung in Teilzeit

Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement, ein gut belegtes Berufsbild im BFW Nürnberg: Erste Erfahrungen mit dem Teilzeitmodell.

Dieser kaufmännische Beruf ist bei unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr beliebt. Immer wieder kamen Anfragen nach einer Teilzeitausbildung. Denn Teilpräsenz war gerade für Menschen in Betreuungssituationen nur sehr schwer und mit enorm viel Eigenmotivation sowie -Disziplin zu schaffen.

Im Clip die wichtigsten Eckpunkte für Sie zusammengefasst:

  • Warum eine dritte Ausbildungsvariante?
  • Wie läuft die Ausbildung im BFW Nürnberg ab?
  • Das Modell aus der Sicht einer aktuellen Teilnehmerin.

 Film ab!

Scriptaplus GmbH: Neuer Lernort
Digitaler Handel, der neue Lernort im BFW Nürnberg. Der Name ist Programm!

Weiterlesen!

Scriptaplus GmbH: Neuer Lernort

Digitaler Handel, der neue Lernort im BFW Nürnberg. Der Name ist Programm!

Im BFW Nürnberg gibt es inzwischen zwei Berufe mit digitaler Fokusierung: Kauffrau / Kauffmann im E-Commerce und Kauffrau / Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement. Daher wird nun in die Übungsfirma Scriptalplus GmbH ein entsprechender Lernort (= Abteilung) integriert. 

So sind unsere künftigen Absolventen optimal und vor allem praxisnah ausgebildet. Die Tools des "Digitalen Handel" machen sich in jeder Bewerbungsmappe gut - vielleicht das ausschlaggebende Plus bei der Jobsuche! Die Kernthemen um die es gehen wird: 

  • Online Einkauf
  • Rechtlicher Rahmen im Web
  • Online Vertrieb

Unser kaufmännischer Ausbilder erklärt Ihnen, worum es im Einzelnen gehen wird!

Film ab!

Neue WBI, neu Weiterbildungsinitiatorin, Tragl, Mittelfranken, Bildungsscheck, BFW Nürnberg

WBI-Team wird verstärkt
Das Projekt "Weiterbildunginitatoren als digitale Bildungsberater" wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Das BFW Nürnberg stellt ab jetzt jeweils einen Weiterbildunginitiator*in für Unterfranken, Oberpfalz und neu dazu gekommen Mittelfranken.

Weiterlesen!

Neue WBI, neu Weiterbildungsinitiatorin, Tragl, Mittelfranken, Bildungsscheck, BFW Nürnberg
WBI-Team wird verstärkt

Das Projekt "Weiterbildunginitatoren als digitale Bildungsberater" wurde um ein weiteres Jahr verlängert. Das BFW Nürnberg stellt ab jetzt jeweils einen Weiterbildunginitiator*in für Unterfranken, Oberpfalz und neu dazu gekommen Mittelfranken.

Wir freuen uns sehr, dass das Projekt zur Förderung und Beratung für Arbeitnehmer*innen, Unternehmen, Interessenvertretungen und Betriebsratsmitglieder weiterläuft. WBI wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert (hier zu den Eckdaten).

Gerade in Zeiten der Pandemie haben viele Firmen ihr Homeoffice-Angebot ausgeweitet; Etliche Arbeitnehmende hatten plötzlich ganz neue Herausforderungen in deren Arbeitsleben. So ist es nicht verwunderlich, dass großer Beratungs- und Schulungsbedarf in den Zielgruppen besteht. Die Kernaufgaben für 2021 bleiben unverändert:

  • Die Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs
  • Erarbeitung passgenauer Konzepte
  • Beratung zu Fördermöglichkeiten (Bayerischer Bildungsscheck)
  • Begleitung und Umsetzung

Bisher betreute das BFW Nürnberg zwei Regierungsbezirke: Unterfranken (Petra Hagenauer) und die Oberpfalz (Günter Schmid). Ende 2020 haben wir uns um eine freigewordene WBI-Stelle für den Bezirk Mittelfranken beworben und erfreulicherweise den Zuschlag erhalten. Mit Sabine Tragl konnten wir die Stelle sehr kompetent besetzen. Sie verfügt über jahrelange Erfahrung zum Thema Schulungen und Weiterbildung im Auftrag der Akademie des Berufsförderungswerk Nürnberg (INDOLEO). Sabine Tragl hat sich bereits bestens in die Materie eingearbeitet und berät ab sofort Unternehmen oder Beschäftigte beispielsweise aus der Metropolregion Nürnberg oder Ansbach.