Berufliche Reha - unser Auftrag!

Unfälle, Krankheiten oder seelische Schicksalsschläge können dazu führen, dass Menschen ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben können. Das Berufsförderungswerk (BFW) Nürnberg bietet vielfältige Qualifizierungsangebote, die nachhaltig helfen, in das Arbeitsleben zurückzukehren. Alle Aus- und Fortbildungsmaßnahmen sind auf die Bedürfnisse von erwachsenen Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen zugeschnitten. Zusätzlich zum Hauptsitz in Nürnberg betreibt das Berufsförderungswerk Nürnberg eine Vielzahl von Außenstellen in Nordbayern und am Übergang nach Baden-Württemberg. Auftraggeber für die Maßnahmen des BFW Nürnberg sind in unterschiedlichem Umfang die Deutsche Rentenversicherung, die Berufsgenossenschaften, die Agenturen für Arbeit sowie die Jobcenter.

Aktuelles aus dem BFW Nürnberg

Frühlingsfest im BFW
Nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder mal ein Fest - mit guter Stimmung, leckerem Esssen und netten Leuten.

Weiterlesen!

Frühlingsfest im BFW

Nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder mal ein Fest - mit guter Stimmung, leckerem Esssen und netten Leuten.

Ein Hauch von Oktoberfest im frühlingshaften Franken: v.l. Geschäftsführerin Dr. Susanne Gebauer, die Gesamtsprecherin der Rehabilitandenvertretung Tanja Frank, Leiter des Internatsdienstes Josef Setz, stv. Rehabilitandensprecherin Jasmin Pierce und der Bereichsleiter Berufliche Bildung und Integration Udo Panzer stoßen zur Eröffnung des Frühlingsfestes zünftig an – natürlich alkoholfrei. Selbst organisiert von der Rehabilitandenvertretung und dem Internatsdienst findet diese Fest – normalerweise – regelmäßig im Frühsommer statt und ist einer der sozialen Höhepunkte im Ausbildungsjahr beim Berufsförderungswerk Nürnberg. Hoffentlich von jetzt an wieder jedes Jahr. zweites Foto: Domenico Colantuono und Martin Ottner am Gemüsegrill.

Aufatmen im BFW Nürnberg
Mit Wirkung zum 26. Mai 2022 entfällt im Berufsförderungswerk Nürnberg die Maskenpflicht - genauso das Abstandsgebot – die Impfpflicht für die in der Einrichtung tätigen Personen bleibt bestehen.

Weiterlesen!

Aufatmen im BFW Nürnberg

Mit Wirkung zum 26. Mai 2022 entfällt im Berufsförderungswerk Nürnberg die Maskenpflicht - genauso das Abstandsgebot – die Impfpflicht für die in der Einrichtung tätigen Personen bleibt bestehen.

Für die Arbeit im BFW Nürnberg bedeutet das, dass bis in den Sommer alle Teilnehmenden, die zum Teil noch immer online ausgebildet werden mussten, wieder in Präsenz an ihren Maßnahmen teilnehmen werden. Was unverändert bestehen bleibt, ist die „Einrichtungsbezogene Impfpflicht“, die jüngst vom Bundesverfassungsgericht bestätigt wurde. Möglich wurden diese Lockerungen nachdem der Freistaat Bayern aufgrund der aktuellen Entwicklungen darauf verzichtet hatte, erneut für die Berufsförderungswerke eine spezielle Allgemeinverfügung zu erlassen. Damit kehrt nun das „normale“ Leben zurück ins BFW Nürnberg. Trotz dieser Rückkehr zur Normalität bleiben zentrale Vorsichtsmaßnahmen erhalten: So findet weiterhin regelmäßig am Montag die freiwillige Corona-Reihentestung statt und das BFW bietet Impftermine für Teilnehmende und Beschäftigte an.

 

Infotag - online & in Präsenz
Freitag ist im BFW Nürnberg Infotag.

Weiterlesen!

Infotag - online & in Präsenz

Freitag ist im BFW Nürnberg Infotag.

Freitags können sich Interessierte über die Möglichkeiten und den Ablauf beruflicher Reha-Maßnahmen im Berufsförderungswerk Nürnberg informieren. Ohne Kosten, ohne Verpflichtung. Wir nehmen uns Zeit für Sie! Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen. Aufgrund der aktuellen Situation bieten wir den Infofreitag im wöchentlichen Wechsel zwischen online und Präsenz an.

In Präsenz: Wir begrüßen Sie um 9:30 Uhr an der Information im Reha-Zentrum (Schleswiger Straße 101, 90427 Nürnberg) an nachstehenden Terminen:

  • 24. Juni 2022
  • 08. und 22. Juli 2022
  • 05. August 2022
    Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie, eigenverantwortlich zu handeln: bleiben Sie bitte mit Krankheitssymptomen zu Hause oder nutzen Sie unser online-Angebot.

Wir empfangen Sie an folgenden Terminen (ab 9:30 Uhr via MS Teams) online:

  • 03. Juni 2022
  • 01., 15. und 29. Juli 2022
  • 12. August 2022
    Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung den Link per E-Mail.

Die Teilnahme an den Online-Veranstaltungen ist ganz einfach. Über mobile Geräte (Smartphone / Tablett) müssen Sie vorab die vorgeschlagene App downloaden. Über Notebook oder PC können Sie auch ohne ein MS Teams Konto über den Browser (eine von drei vorgeschlagenen Alternativen) teilnehmen. Gerne helfen wir Ihnen telefonisch weiter.

Bitte melden Sie sich unbedingt vorher an (gilt für alle Veranstaltungen), gerne auch telefonisch: 0911 938-7261.

 

Spende an rosa Hasen
Die Rehabilitandenvertretung des BFW Nürnberg hat dem sozial engagierten Motorradverein Streetbunnycrew e.V. eine Geldspende in Höhe von 700 Euro übergeben.

Weiterlesen!

Spende an rosa Hasen

Die Rehabilitandenvertretung des BFW Nürnberg hat dem sozial engagierten Motorradverein Streetbunnycrew e.V. eine Geldspende in Höhe von 700 Euro übergeben.

Der bundesweite Motorradverein wurde 2012 in Nürnberg gegründet und sammelt jedes Jahr Geld für unterschiedliche soziale Zwecke. Heuer ist das Geld unter anderem für ein Klettergerüst in der evangelischen Kindertagesstätte in der Fürther Landkreisgemeinde Roßtal bestimmt. Ein Teil geht auch an die Kinder Uni Klink Ostbayern (KUNO). Pro Jahr verteilt der Verein in der Regel eine fünfstellige Summe an die jeweiligen Einrichtungen.

Die 700 Euro hat die Rehabilitandenvertretung des BFW Nürnberg im vergangenen Advent durch den Verkauf von selbst gebackenen Plätzchen und durch eine Tombola im Rahmen einer Weihnachtsaktion verdient.

Den Scheck übergibt Tanja Frank an den Kassenwart des Vereins, Thomas Sandl. Daneben und davor Michaela Maurer, Jasmin Pierce und Sandra Beck von der Rehabilitandenvertretung. Rechts auf dem Bild BFW-Geschäftsführerin Dr. Susanne Gebauer. Erste Hase von rechts: Chiefbunny Ingo Ade.

Neues aus dem Blattwerk
Neues von unseren angehenden Gärtner*innen

Weiterlesen!

Neues aus dem Blattwerk

Neues von unseren angehenden Gärtner*innen

Software Grünplan:

Die Digitalisierung hält auch bei den Gärtner*innen einzug. Ein Grund, dass unsere angehenden Teilnehmer*innen künftig mit der Software Grünplan arbeiten.
Grünplan ist zum Beispiel für die lückenlose Dokumentation vom Säen bis zum Topfen, Auslastung der Gewächshauskapazitäten oder Preiskalkulation eine große Hilfe. Warum genau und wodurch unsere Teilnehmer*innen profitieren können Sie hier erfahren.

Projekt im Jahr 2021:

Unsere angehenden Gärtner*innen Fachrichtung Zierpflanzenbau führten in Kooperation mit einem Lieferanten die Testreihe Substrat durch. Ein unerwartetes Ergebnis: Die Torfreduzierung im Substrat hat keine signifikanten Auswirkungen. Sehen Sie selbst.

Sie interessieren sich für die Umschulung zum/zur Gärtner*in Fachrichtung Zierpflanzenbau? Die nächste Reha-Vorbereitung für diesen Beruf startet am 15. November 2021; die Hauptmaßnahme am 15. Februar 2021. Gerne können Sie uns Ihre offenen Fragen stellen: 0911 938-7261. Unser Anmeldeteam freut sich über Ihren Anruf!

Greenletics Outdoor Gym feierlich eröffnet
Indoor-Sport ist während der Pandemie nur teilweise oder gar nicht möglich gewesen. Daher die Idee zur neuen Anlage!

Weiterlesen!

Greenletics Outdoor Gym feierlich eröffnet

Indoor-Sport ist während der Pandemie nur teilweise oder gar nicht möglich gewesen. Daher die Idee zur neuen Anlage!

Das BFW Nürnberg realisierte für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine super Sportanlage im Freien, das Greenletics Outdoor Gym. So haben unsere Rehabilitand*innen eine weitere Möglichkeit sich fit und vor allem gesund zu halten.

Zur Eröffnung am 26. Oktober 2021 kam der Nürnberger Sportler Matthias Schindler. Der erfolgreiche 39-jährige Paracycling-Fahrer holte zuletzt in Tokyo Bronze. Seine bewegende Geschichte für Sie zum Ansehen. Er nahm stellvertretend die Spende über 100 € für den Verein „Goldene Ring e.V“ entgegen, der Sportler wie Schindler in Nürnberg unterstützt.

Außerdem zu Gast waren Vertreterinnen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS): Susanne Strehle und Christina Weißenfels aus der Gruppe „Förderung der Teilhabe“, welche unter anderem für Förderprogramme und Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation zuständig ist. Sie besuchten zeitglich das BFW Nürnberg und sein Berufliches Trainingszentrum (BTZ), um sich vor Ort über die vergangenen und zukünftigen Herausforderungen in Zeiten der Pandemie zu informieren.  „Greenletics -  eine kreative Antwort auf die Pandemie“ so Strehle über Greenletics an der symbolischen Eröffnung.

Zum Abschluss bedankte sich Rehabilitanden-Vertreterin Michaela Maurer sehr herzlich für das neue Sport-Angebot. Gerade in der jetzigen Situation mit erneut steigenden Infektionszahlen eine gute Alternative zum Fitness-Studio. Wir wünschen unseren Teilnehmenden viel Spaß beim Trainieren im Freien!

 

Neue Kooperation - ein Grund zum Feiern
Die gemeinsame Nutzung der Ausbildungsgärtnerei im Reha-Zentrum bietet Vorteile für das Berufsbildungswerk Bezirk Mittelfranken Hören·Sprache·Lernen (BBW) und das BFW Nürnberg.

Weiterlesen!

Neue Kooperation - ein Grund zum Feiern

Die gemeinsame Nutzung der Ausbildungsgärtnerei im Reha-Zentrum bietet Vorteile für das Berufsbildungswerk Bezirk Mittelfranken Hören·Sprache·Lernen (BBW) und das BFW Nürnberg.

Seit Juli 2021 bildet das Berufsbildungswerk Bezirk Mittelfranken Hören·Sprache·Lernen (BBW) auf dem Gelände des Berufsförderungswerks (BFW) in der Schleswiger Straße junge Menschen mit Förderbedarf zu Gärtner*innen aus. Pandemiebedingt wurde die Einweihungsfeier ein dreiviertel Jahr später am 6. April 22 nachgeholt. Im Rahmen der Kooperation mit dem BFW Nürnberg nutzt das BBW die Ausbildungsgärtnerei des BFW-Lernbetriebs Blattwerk – bestehend aus sieben computergesteuerten Gewächshäusern mit unterschiedlichen Temperaturzonen und einer großen Übungshalle auf einer Freifläche von insgesamt 2 Hektar.

Neben Vertreter*innen der beiden neuen Kooperationspartner BBW und BFW waren zum Festakt zahlreiche Gäste, unter anderem vom Bezirksrat des Bezirks Mittelfranken, von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Nordbayern, der Agenturen für Arbeit Nürnberg und Fürth sowie vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, gekommen. Eine Führung durch den Ausbildungsbetrieb und über das Freigelände rundete die Feierlichkeit ab.

Bezirkstagspräsident Armin Kroder (siehe Foto) und Sandra Naether, Leiterin der Abteilung Teilhabe/Rehabilitation bei der DRV Nordbayern sprachen Grußworte und gratulierten zu der erfolgsversprechenden Verbindung. Dr. Susanne Gebauer, Geschäftsführerin des BFW Nürnberg sowie Alexander Schmidt, Direktor des BBW, machten die Bedeutung der Kooperation deutlich. Die gemeinsame Nutzung sei besonders ressourcenschonend und in Zeiten der aktuell weltpolitisch unsicheren Lage umso wichtiger.

Bei einer Begehung der Gewächshäuser sprachen die Gäste mit Azubis des BBW. Diese erklärten die Vorgehensweise beim Topfen von Dill und Petersilie und berichteten von einem Projekt, bei dem sie gelernt hatten, den Boden eines Gewächshauses zu pflastern.

Die gemeinsame Nutzung der Ausbildungsgärtnerei mit dem großen Freigelände ist langfristig angelegt: Aktuell werden dort 16 Umschüler*innen des Berufsförderungswerks und 19 Teilnehmende aus dem Berufsbildungswerk gleichzeitig qualifiziert. Das BBW begleitet junge Menschen mit Förderbedarf auf dem Weg zum ersten Arbeitsmarkt, während sich das BFW auf die berufliche Rehabilitation von erwachsenen Menschen konzentriert.

Tolle Beratungsaktion in der Nürnberger Fußgängerzone
Ein besonderes Beratungsangebot gab es vom 14. bis 19. Februar in der Nürnberger Fußgängerzone.

Weiterlesen!

Tolle Beratungsaktion in der Nürnberger Fußgängerzone

Ein besonderes Beratungsangebot gab es vom 14. bis 19. Februar in der Nürnberger Fußgängerzone.

In der Breiten Gasse wurde eine Woche im Pop-Up-Store beraten und informiert. "Unter dem Motto Weiterbildung zum Mitnehmen konnten viele Kontakte geknüpft werden!" so die Weiterbildungsintiatorin für Mittelfranken Tragl. "Gerade Arbeitnehmer*innen haben durch Online-Meetings und Verlagerung der Arbeit ins Homeoffice erkannt, dass Schulungen im digitalen Kontext helfen, in der wandelnden Arbeitswelt bestehen zu können" so Tragl weiter.

Sie haben die Aktion leider verpasst? Vereinbaren Sie doch gleich einen persönlichen Termin. Wir beantworten Ihre Fragen und beraten zu beruflichen Qualifizierungen aus Handwerk, Handel und Industrie sowie zu Themen wie finanziellen Fördermöglichkeiten, Ausbilderschein oder beruflichen Aufstiegsfortbildungen. Mehr Information unter in unserem Flyer.

Projektverlängerung bis Ende 2024

Um Unternehmen und Beschäftigte bei ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen, fördert das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales Weiterbildungsinitiator*innen. Sie sollen für Weiterbildung sensibilisieren und aktivieren, Weiterbildungsbedarfe in Abstimmung mit den Arbeitgebern, Betriebs- und Personalräten und Beschäftigten erheben, Weiterbildungskonzepte gemeinsam mit den Beteiligten erarbeiten und die Umsetzung der Maßnahme begleiten. Das Projekt wurde bis Ende 2024 verlängert! Das WBI-Team Mittelfranken steht für Sie weiterhin für kostenfreie trägerneutrale Beratung zur Verfügung! Mehr Information unter Kommweiter Bayern.

Vertreterin der Bayerischen Staatsregierung zu Gast
Live-Eindrücke aus dem BFW: Am 18. November 2021 besuchte die bayerische Sozialministerin Carolina Trautner das Reha-Zentrum.

Weiterlesen!

Vertreterin der Bayerischen Staatsregierung zu Gast

Live-Eindrücke aus dem BFW: Am 18. November 2021 besuchte die bayerische Sozialministerin Carolina Trautner das Reha-Zentrum.

Carolina Trautner (bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales) wurde begleitet von Karoline Schönleben (Referatsleiterin für Inklusives Arbeitsleben und Schwerbehindertenrecht). Schon in der kurzen Besprechungsrunde zeigte sich die Ministerin begeistert von der Arbeit des BFW. "Arbeit ist nicht nur nice-to-have" so Trautner, "deswegen ist die Arbeit in der beruflichen Rehabilitation sehr wichtig."

Unter Einhaltung des Hygienekonzepts wurden vier Stationen im Haus besichtigt. Zunächst der Lernbetrieb Metec. Hier werden industrielle Metall- und Produktionsberufe ausgebildet. Viele große Maschinen (von der CNC- bis zur einfache Dreh-Maschine) sind in der Fertigungshalle und typischer Metall-Öl-Geruch liegt in der Luft - Neuerdings befinden sich hier auch ein Ausbildungsroboter "Dobot" und ein 3D-Drucker.

Weiter ging es in die kaufmännische Qualifizierung, zu den angehenden Verwaltungsfachangestellten die Übungsgemeinde Bayersburg. Über den Eintrag ins goldene Buch:

"Herzlichen Dank für die vielen interessanten Einblicke und vergelt`s Gott für all Ihre wertvolle Arbeit!
Weiterhin alles erdenklich Gute!" 

haben sich alle Teilnehmer*innen und unsere Mitarbeiter*innen sehr gefreut.

Günter Schmid berichtete kurz aus der Projektarbeit "Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0". Gerade in Zeiten von Homeoffice habe der Beratungsbedarf von Firmen, Betriebsräten und natürlich Arbeitnehmer*innen stark zugenommen. Während der Projektzeit wurde ein gutes Netz aufgebaut. "Die Weiterführung erscheint mir sehr sinnvoll!!" so der Weiterbildungsinitiator Schmid.

Abschluss der Führung war die Ausbildungsgärtnerei blattwerk mit einem beeindruckenden Blütenmeer verschiedenfarbigster Weihnachtssterne. Auf dem weitläufigen Gelände ist seit diesem Jahr auch das BBW Mittelfranken. Dagmar Tasotti, Ausbildern für Gärtner*innen im Zierpflanzenbau, berichtet nicht nur aus der Ausbildung sondern auch von den Integrationsmöglichkeiten. "Die Qualität der Gärtnereien spricht für sich: Ausgefallene Farben und Sorten sowie die ökologische Pflanzenzucht sichern die Existenz." so Tasotti. 

Hier den Rundgang in Bildern. Vielen Dank für das Interesse und die vertrauensvolle Zusammenarbeit vor allem während der Pandemie!

Besuch aus dem Rathaus
Am 29. Oktober 2021 hatte das BFW Nürnberg gleich drei Besucher*innen aus dem Rathaus der Stadt Nürnberg.

Weiterlesen!

Besuch aus dem Rathaus

Am 29. Oktober 2021 hatte das BFW Nürnberg gleich drei Besucher*innen aus dem Rathaus der Stadt Nürnberg.

Oberbürgermeister Marcus König, Elisabeth Ries (Referentin für Jugend, Familie und Soziales) und Harald Riedel (Referent für Finanzen, Personal, IT und Organisation) informierten sich über berufliche Rehabilitation im Reha-Zentrum. Es ist Königs erster Besuch in der Schleswiger Straße, doch durch die sozialen Medien ist das BFW dem Oberbürgermeister schon länger bekannt. „Sie leisten hier wertvolle Arbeit“, bedankt sich das Stadtoberhaupt bei Geschäftsführerin Dr. Susanne Gebauer.

Die Gäste zeigten sich von der Größe des Reha-Zentrums und der Vielzahl der angebotenen Berufe und Maßnahmen sehr beeindruckt. Beim Besuch der Ausbildungsgruppe „Geprüfte Qualitätsfachkräfte“ konnten sie nicht nur Eindrücke von den modernen Maschinen und Messgeräte (die aufs Mikrometer genau evtl. Abweichungen bestimmen), sondern auch von unseren Teilnehmer*innen sammeln. König zeigt sich sehr interessiert an den einzelnen Wegen und Schicksalen in die Umschulung ins BFW. In lockerer Atmosphäre erzählten die Rehabilitandinnen ganz offen von ihren Beeinträchtigungen und aus der Ausbildung selbst.

An der nächsten Station kannte sich die Delegation bereits bestens aus: Die Ausbildung der Verwaltungsfachangestellten in der Übungsgemeinde Bayersburg. „Alle Abteilungen vertreten“ stellte der Bürgermeister wohlwollend fest. Krönender Abschluss in dieser Ausbildungsgruppe: Eintrag ins „Goldene Buch“. Dass die Stadt Nürnberg ein potentieller Arbeitgeber ist und auf Nachwuchs aus dem BFW Nürnberg setzt zeigen die OB-Grußworte: „Wir wünschen Ihnen alles Gute! Wir brauchen Sie!“

Die dritte und letzte Station im Haus: Angehende Kaufleute im E-Commerce. Hier ist gerade der Vorstand der WEBSALE AG Lars Büchel zu Besuch und stellt sich Rehabilitandinnen und Rehabilitanden sowie Reha-Ausbildern als neuer Kooperationspartner vor. Oberbürgermeister König kam mit einzelnen Teilnehmer*innen sowie Vorstand Büchel ins Gespräch. Mehr über die neue Kooperation finden Sie im Teaser „Neuer Kooperationsbetrieb“.

Über das symbolische Geschenk, drei Laubbäume, freuten sich die Gäste sehr, denn die Stadt bemüht sich redlich, heimische Wälder für den Klimawandel zu rüsten. Vielen Dank für das gezeigte Interesse!