Besondere Angebote - Individuelle Qualifizierung im Reha-Zentrum

Verschiedene Krankheitsbilder erfordern unterschiedliche Vorgehensweisen bei der beruflichen Rehabilitation. Deshalb bietet das Reha-Zentrum spezielle Qualifizierungsangebote, die auf Erkrankungen wie Aphasie oder Hörbehinderungen abgestimmt sind. Und auch Menschen, die nach einer neurologischen oder orthopädisch-traumatologischen Erkrankung wieder in ihren alten Beruf zurückkehren möchten, finden im BFW Nürnberg einen kompetenten Ansprechpartner.

imbR regio - Integrierte medizinisch-berufliche Rehabilitation in regionaler Vernetzung

Der berufliche Wiedereinstieg nach einer längeren Krankheit ist ein sensibler Abschnitt im Genesungsprozess. Besonders dann, wenn die berufliche Reha frühzeitig begonnen werden sollte, die Folgen der Erkrankung aber noch der medizinischen Behandlung bedürfen. An dieser Stelle setzt die Integrierte medizinisch-berufliche Rehabilitation in regionaler Vernetzung, kurz imbR regio, an: Das Angebot richtet sich an erwerbstätige Menschen mit neurologischen oder orthopädisch-traumatologischen Erkrankungen. Gemeinsam begleiten das Berufsförderungswerk Nürnberg und die Fachklinik Herzogenaurach diese Patientinnen und Patienten auf dem Weg zurück in ihren Beruf. Die Teilnehmenden kehren unter therapeutischer Behandlung stufenweise wieder in ihren Beruf zurück. Auftretende Probleme können so bereits im Eingliederungsprozess behandelt werden. Ziel ist eine optimale Passung zwischen der Restbehinderung und dem Arbeitsplatz.

IBRA - Integrative Berufliche Rehabilitation von Personen mit Aphasie

Aphasie ist eine Sprachstörung, die in Folge einer Schädigung der linken Gehirnhälfte, zum Beispiel nach einem Schlaganfall oder Schädel-Hirn-Traum, auftritt. Die Betroffenen sind meist nicht in ihrer Intelligenz beeinträchtigt, haben aber Probleme beim Sprechen, Verstehen, Lesen, Schreiben oder auch Rechnen. Aufgrund der Erkrankungen können viele Aphasiker ihren bisherigen Beruf nicht mehr ausüben, auch wenn sie wieder arbeitsfähig sind. Für diese Menschen bietet das Berufsförderungswerk Nürnberg die Integrative Berufliche Rehabilitation von Personen mit Aphasie, kurz IBRA. Das Ziel des beruflichen Rehabilitationsangebotes ist eine dauerhafte Integration in den ersten Arbeitsmarkt – und der damit verbundenen selbstbestimmten Teilhabe an der Gesellschaft. Die Teilnehmenden erlernen Strategien, die ihnen helfen, ohne oder mit reduziertem Sprechvermögen mit der beruflichen Umwelt zu kommunizieren. Danach absolvieren sie eine Umschulung in den regulären Ausbildungsgruppen. Unterstützt werden die Rehabilitandinnen und Rehabilitanden dabei durch individuelle Zusatzangebote wie Förderunterricht oder spezielle technische Hilfsmittel. IBRA ist im Rahmen eines Modellprojektes entstanden und gehört inzwischen zum Regelangebot des Berufsförderungswerks Nürnberg.

IBRH - Integrative Berufliche Rehabilitation von Personen mit Hörbehinderung

Mündliche Kommunikation ist eine wichtige Voraussetzung nahezu aller Arbeitsabläufe. Umso schwerer haben es Menschen mit Hörbehinderung, im Berufsleben zu bestehen. Die Integrative Berufliche Rehabilitation von Personen mit Hörbehinderung, kurz IBRH, richtet sich an schwerhörige Menschen, die ihren alten Beruf nicht mehr ausüben können. Das Berufsförderungswerk begleitet die Betroffenen auf ihrem Weg zurück in die Berufstätigkeit. Nach einer Eignungsprüfung erhalten die Teilnehmenden eine hörtechnische Grundqualifizierung, bei der die Entwicklung einer individuellen Hörtaktik im Vordergrund steht. Die anschließende Umschulung findet zusammen mit der regulären Ausbildungsgruppe im jeweiligen BFW-Lernbetrieb statt. Dabei kommen verschiedene besondere Hilfen zum Einsatz, die das Lernen in der Gruppe erleichtern. Das einstige Modellprojekt des Berufsförderungswerks Nürnberg hat sich inzwischen etabliert und ist fester Bestandteil des Maßnahmeangebotes.

Ansprechpartner für die individuellen Qualifizierungsmaßnahmen

Heidi Schwarze
Koordinatorin Reha- und Integrationsmanagement
Individuelle Qualifizierung
E-Mail senden
Tel.: 0911 938-7499
Fax: 0911 938-7239

Carina Fürst
Case-Management/Reha- und Integrationsmanagement,
IBRA, IBRH
E-Mail senden
Tel.: 0911 938-7369
Fax: 0911 938-7239