Projektarbeit - Hier beteiligt sich das BFW Nürnberg

#rehagramm - Ein Projekt der Berufsförderungswerke Thüringen, Dresden, Goslar und Nürnberg zur Evaluation und Weiterentwicklung von Integrationsmaßnahmen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

Der Bedarf an beruflichen Integrationsmaßnahmen für Menschen mit psychischen Erkrankungen wächst stetig. Deshalb haben sich die Berufsförderungswerke Thüringen, Dresden, Goslar und Nürnberg zu dem Gemeinschaftsprojekt #rehagramm zusammengeschlossen. Das Ziel ist, die verschiedenen Maßnahmen der Berufsförderungswerke für diese Personengruppe wissenschaftlich zu evaluieren und weiterzuentwickeln.

Hier geht es zur  Projekt-Website von #rehagramm.

Förderung

Seit Juni 2016 engagiert sich das Berufsförderungswerk Nürnberg im mittelfränkischen Inklusionsprojekt „Schwer beschäftigt“. In dem Projekt arbeiten fünf örtliche Bildungsträger unter der Gesamtleitung des Jobcenters Nürnberg-Stadt eng zusammen. „Schwer beschäftigt“ verfolgt zwei grundlegende Ziele: Insgesamt zehn Jobcenter und drei Agenturen für Arbeit aus dem Regierungsbezirk Mittelfranken haben in ihren Arbeitsbereichen Kundinnen und Kunden identifiziert, die aufgrund einer Kombination aus Schwerbehinderung und langer Arbeitslosigkeit besondere Unterstützung auf dem Weg zurück in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis benötigen. Diese Unterstützung erhalten die Menschen zu großen Teilen von den Projektpartnern ACCESS, ifd Mittelfranken und Noris Inklusion. Das Berufsförderungswerk Nürnberg koordiniert gemeinsam mit dem bfz die Zusammenarbeit der Projektpartner und akquiriert potenzielle Arbeitsstellen für die betreuten Menschen. Das zweite große Ziel des Projektes ist, Arbeitgebern im Raum Mittelfranken die Scheu vor der Einstellung von Menschen mit Behinderung zu nehmen. Dazu leisten BFW und bfz im Projektbüro am Nürnberger Bahnhofsplatz intensive Öffentlichkeitsarbeit, sowohl über die Medien als auch im direkten Kontakt mit Unternehmen. Das Projekt „Schwer beschäftigt“ ist auf drei Jahre angelegt und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus Mitteln der Ausgleichsabgabe finanziert.
Hier geht es zur  Website von "Schwer-Beschäftigt"

Förderung

HeLP CO steht für "Heranführung Langzeitarbeitsloser an die Praxis durch Coaching" und ist ein durch den ESF Bayern gefördertes Projekt in Kooperation mit den Jobcentern Coburg Stadt und Land. In verschiedenen Arbeitsbereichen werden einfache und überschaubare Tätigkeiten für gemeinnützige und soziale Institutionen durchgeführt (z.B. Anfertigen und Aufstellen von Miniaturbauten, Unterstützung von Veranstaltungen, Aufbereitung von kleinen Möbelstücken, verschiedene Näharbeiten, Gartenpflege etc.). Außerdem erhalten die Teilnehmenden Coachings für ihre Bewerbungen und für eine gesunde Lebensweise.

Förderung