Projektarbeit - Hier beteiligt sich das BFW Nürnberg

#rehagramm - Ein Projekt der Berufsförderungswerke Thüringen, Dresden, Goslar und Nürnberg zur Evaluation und Weiterentwicklung von Integrationsmaßnahmen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

Der Bedarf an beruflichen Integrationsmaßnahmen für Menschen mit psychischen Erkrankungen wächst stetig. Deshalb haben sich die Berufsförderungswerke Thüringen, Dresden, Goslar und Nürnberg zu dem Gemeinschaftsprojekt #rehagramm zusammengeschlossen. Das Ziel ist, die verschiedenen Maßnahmen der Berufsförderungswerke für diese Personengruppe wissenschaftlich zu evaluieren und weiterzuentwickeln.

Hier geht es zur  Projekt-Website von #rehagramm.

Förderung

Schwer beschäftigt! – Mittelfränkisches Projekt für Inklusion im Rahmen der Initiative Inklusion des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS)

 

Laufzeit: 3 Jahre (von 01.05.16 bis 30.04.19)

Projektziele:
Arbeit mit Teilnehmenden: Inklusion vom 135 langzeitarbeitslosen Menschen mit GdB >30 in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis.
Imagearbeit für Menschen mit Behinderung im arbeitsfähigen Alter. Sowohl die breite Bevölkerung als auch Arbeitgeber und Personalverantwortliche sollten dafür sensibilisiert werden, dass Menschen mit Behinderung im Beruf gute Leistungen erbringen können.

Umsetzung:
Um diese Ziele zu erreichen, haben in dem Projekt die fünf Nürnberger Bildungsträger ACCESS, Berufsförderungswerk Nürnberg gGmbH, bfz, ifd Mittelfranken und Noris Inklusion eng  zusammengearbeitet.
Mithilfe dieser Unterstützung haben insgesamt 139 Menschen während der Projektlaufzeit nach oft jahrelanger Arbeitslosigkeit eine neue Anstellung gefunden.

Das BFW Nürnberg war zusammen mit dem bfz für die Koordination der Teilnehmenden sowie für einen Teil der Imagearbeit verantwortlich. So zum Beispiel für den Betrieb des Jobmobils. Mit dem Jobmobil war ein Team des Jobservice (ebenfalls ein Arbeitsfeld des Projektes) Woche für Woche auf Achse, um an Jobcenterstandorten im gesamten Projektgebiet Mittelfranken Informationsveranstaltungen durchzuführen, Arbeitgeber zu besuchen und für die Beschäftigung von Menschen mit veränderter Leistungsfähigkeit zu werden. Ein sehr gewichtiger Bestandteil der Imagekampagne war zudem die Produktion von drei filmischen Werbespots, die von Herbst 2018 bis zum Projektende in so gut wie allen mittelfränkischen Kinos im Rahmen der Leinwandwerbung gezeigt wurden. Die Filme sind weiterhin auf Youtube zu sehen:

Video "Es geht aufwärts"

Video "Thomas klaut das Törtchen"

Video "Gefesselt an Magneten"

Zusätzlich waren im Ballungsraum Nürnberg drei Linienbusse der Verkehrsbetriebe mit der Werbebotschaft „Inklusion lohnt sich – für Unternehmen – für die Gesellschaft – für Sie“ 14 Monate lang im Straßenbild unterwegs.

Förderung

HeLP CO steht für "Heranführung Langzeitarbeitsloser an die Praxis durch Coaching" und ist ein durch den ESF Bayern gefördertes Projekt in Kooperation mit den Jobcentern Coburg Stadt und Land. In verschiedenen Arbeitsbereichen werden einfache und überschaubare Tätigkeiten für gemeinnützige und soziale Institutionen durchgeführt (z.B. Anfertigen und Aufstellen von Miniaturbauten, Unterstützung von Veranstaltungen, Aufbereitung von kleinen Möbelstücken, verschiedene Näharbeiten, Gartenpflege etc.). Außerdem erhalten die Teilnehmenden Coachings für ihre Bewerbungen und für eine gesunde Lebensweise.

Förderung